Druiden

Druiden

Die Druiden von Oldôr sind wahre Künstler der alchemisttischen Prozesse. Sie besitzen ein sehr hohes Wissen über die Kräuterkunde und sind in der Lage aus jeglichen zusammengewürfelten Kräutern, heilende und beruhigende oder giftige und schädliche, Tränke oder sonstige chemikalische Substanzen zu brauen. Selbst magische Verwandlungen oder sonstige übernatürliche Zauberarten sind den Alchemisten nichts neues.

Die meisten Ihrer Zunft leben alleine und zurückgezogen in den großen Wäldern von Oldôr, sie lieben die Natur und alles was Sie umgibt, einschließlich sämtlicher Lebewesen und Ihrer Umwelt. Sie nehmen sich lediglich das was sie zum Überleben benötigen und haben immer ein Auge auf Ihre Umgebung und den Fortbestand der Arten.

Selten aber nicht ausgeschlossen kommt es vor das auch Druiden auf Wanderschaft gehen. Wenn Sie sich einer Abenteuergruppe anschließen haben alle nur Vorteile davon, da der Alchemist der Gruppe durch seine Begabungen sehr gut zur Unterstützung dienen kann. Heil- und Verstärkungstränke sind nur ein kleiner Teil seiner Kenntnisse, denn selbst für den Kampf sind Sie sehr gut gewappnet.

Der Zunft der Druiden können sich alle Elbengattungen, Nord- und Südvolk sowie Gnome anschließen. Sie tragen Stoff oder Lederrüstungen die meistens farblich zur Natur Ihres Waldes gewählt ist. Druiden haben bei der Glaubensfrage auch nur eine eingeschränktes Mitentscheidungsrecht. Die Elben oder Elfen dieses Berufes werden sich Arwênia anschließen, die restlichen Gattungen haben die Entscheidung zwischen den Guten Gottheiten und Nêan’drul den Herrn der Neutralität. Bislang hat man noch niemand einen Druiden den Pfad der Finsternis folgen sehen, jedoch kann dieses nicht ausgeschlossen werden. Gerüchteweise soll es Dämonische Herrscharen der drûnarschen Unterwelt geben, die über druidische Verbündete verfügen.

Die Druiden haben einen festen Kodex der für sie das größte Heiligtum ist und dem sie alle bedingungslos folgen und anerkennen lautet: „Sei eins mit Mutter Natur und nimm Dir von ihr nur was Du zum Leben benötigst. Achte und ehre die Pflanzen und die Tiere, denn sie wurden von den Göttern gemacht und sind ihr wunderbares Geschenk. Wache über die Feinde des Waldes und achte darauf, dass sie sich nicht an seinen Bewohnern vergehen.“